Finanzthemen

Was die Pferdesteuer für den Reitsport bedeutet

Was ist die Pferdesteuer? Das Bundesverwaltungsgericht erklärte im September 2015 die Pferdesteuer als zulässig. Es argumentierte dahingehend, dass das Halten und Nutzen von Pferden eine wirtschaftliche Leistungsfähigkeit voraussetzt und so Pferdehalter mit Steuern belegt werden könnten. Pro Pferd können zwischen 100 und 750 € pro Jahr erhoben werden. Das Halten bzw. die entgeltliche Benutzung eines Pferdes geht – vergleichbar der Hundehaltung oder dem Innehaben einer Zweitwohnung – über die Befriedigung des allgemeinen




Versicherungen für Pferdebetriebe

Die Pferdebranche verlangt anspruchsvolle, individuelle und zuverlässige Finanz- und Versicherungsangebote. Beim täglichen Umgang mit dem Partner Pferd sind Absicherungen gegen betriebliche Risiken existenziell. Als Pferdebetrieb bzw. Tierhalter oder – züchter benötigen Sie individuell abgestimmte Sachversicherungen, wie z.B. Betriebshaftpflichtversicherungen, Kfz-Versicherungen, Gebäudeversicherungen oder Sach-Inhaltsversicherungen. Betriebshaftpflichtversicherungen befreit Sie als Gewerbetreibenden von Schadensersatzansprüchen gegenüber Dritten. Gebäudeversicherungen greifen bei Wasserschäden,  Sturm- oder Feuerschäden an Ihren Stallgbebäuden, Reithallen und Nebengebäuden. Mit Sach-Inhaltsversischerungen sind Ihre Stallausstattung, Futtermittel, Sättel und anderem Inventar